MarktMonitor: Baugewerbe 2015 auf unsicherem Grund

Pressemitteilung

Baugewerbe verharrt 2015 auf unsicherem Fundament

In vielen Ländern bleiben die Aussichten für das Baugewerbe auch 2015 gedämpft. Insbesondere für Frankreich erwarten die Experten von Atradius, dem weltweit zweitgrößten Kreditversicherer, Zahlungsverzögerungen bis hin zu Unternehmensinsolvenzen. Das zeigt der aktuelle MarktMonitor des Experten für Forderungsmanagement in Unternehmen. Lediglich in Deutschland, Japan und den USA konnte die Bauwirtschaft im vergangenen Jahr ein solides Wachstum verbuchen.

Der aktuelle Atradius MarktMonitor analysiert die Entwicklung der Baubranche in unterschiedlichen Staaten Europas, in Asien/Ozeanien und auf dem amerikanischen Kontinent. Das Ergebnis: Rund um den Globus ist der Bausektor angeschlagen. „In vielen Märkten stellen staatliche Haushaltskürzungen, geringe Investitionen, zurückhaltende Verbraucher und die restriktive Kreditvergabe der Banken eine zusätzliche Belastung dar“, erläutert Dr. Thomas Langen, Senior Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa von Atradius.

Unter den im Atradius MarktMonitor untersuchten Industrieländern wächst nur die Bauwirtschaft in Deutschland, den USA und in Japan solide. Doch selbst dort haben bestimmte Teilsektoren und kleinere Akteure nach wie vor zu kämpfen. Darüber hinaus bleibt in Deutschland die schlechte Zahlungsmoral der öffentlichen Auftraggeber ein Problem, während in den USA Zahlungsverzögerungen bei kleineren Baufirmen die Regel sind. Japan muss Einschränkungen durch Arbeitskräftemangel, steigende Rohstoffpreise und der Abwertung des Yen meistern.

Situation in Industrienationen angespannt, aber mit Lichtblicken

Für das Baugewerbe in Frankreich sieht Atradius 2015 die Zeichen auf Sturm stehen. Grund ist das noch immer verhaltene Wirtschaftswachstum; die Folgen sind ein hohes Niveau an Zahlungsverzögerungen und Insolvenzen. Vor allem kleinere und mittelständische Baufirmen müssen sich enormen Herausforderungen stellen. Infolge des für Frankreich prognostizierten geringen Wirtschaftswachstums hält Atradius einen weiteren Anstieg der Insolvenzen im Jahr 2015 für möglich.


Großer Margendruck und Cashflow-Probleme prägen die Bauwirtschaft im gesamten europäischen Raum, obwohl einige Nationen von einer leichten Erholung profitieren. In Großbritannien nimmt die Produktion im Baugewerbe 2015 kontinuierlich zu, der Sektor leidet allerdings unter den Spätfolgen der vergangenen Rezession. Auch in den Niederlanden kommt die Branche trotz weniger trüber Aussichten nicht richtig in Schwung: Für 2015 wird in Holland kein größerer Rückgang der Insolvenzen erwartet. Dies gilt auch für Belgien. Dort rechnen die Atradius Experten ebenfalls nicht mit einem Wachstum.

Prognose für Schwellenländer durchschnittlich

Unter den Schwellenländern, die der Atradius MarktMonitor bewertet, schneidet das Baugewerbe in den Vereinigten Arabischen Emiraten am besten ab und wird insgesamt durchschnittlich eingestuft. Allerdings bremst der massive Einbruch der Ölpreise die öffentlichen Investitionen. Atradius rechnet in den kommenden Monaten mit einer Verschlechterung der Zahlungsmoral und mehr Insolvenzen. Die türkische Bauindustrie wird durch den Anstieg der notleidenden Kredite belastet. Die Konflikte im Irak und in Syrien sowie der Konjunktureinbruch in Russland schmälern die internationale Auftragslage. Die Bauwirtschaft Brasiliens – vor nicht allzu langer Zeit einer der vielversprechendsten Märkte weltweit – leidet unter einer Konjunkturflaute und einem Korruptionsskandal, der weite Kreise zieht.

Atradius Markt Monitor: 30 Länder, 14 Branchen, fundierte Analysen

Der Atradius MarktMonitor erscheint alle ein bis zwei Monate. Jede Ausgabe widmet sich einem Industriezweig und durchleuchtet verschiedene Märkte anhand von Indikatoren wie Branchenentwicklung, Zahlungsmoral und Insolvenzzahlen. Diese Analysen werden aufbereitet und die Branchenprognosen innerhalb einer fünfstufigen Skala visualisiert. Eine Übersicht zur Entwicklung von 14 Branchen in mehr als 30 Ländern rundet jeden Atradius MarktMonitor ab.

Den Atradius MarktMonitor mit dem Fokus Bauwirtschaft finden Sie im Bereich "Publikationen". 
 

Über Atradius
Die Atradius Gruppe bietet weltweit Kreditversicherung, Bürgschaften und Inkassodienste an. Mit mehr als 160 Büros in 50 Ländern hat Atradius Zugang zu Bonitätsinformationen von 200 Millionen Firmen weltweit. Das Produktangebot hilft Unternehmen auf der ganzen Welt, sich vor Forderungsausfällen zu schützen, wenn Kunden gelieferte Waren oder erbrachte Dienstleistungen nicht bezahlen können. Atradius ist Teil der Grupo Catalana Occidente (GCO.MC), die in Spanien zu den größten Versicherern und weltweit zu den größten Kreditversicherern gehört.
 

Für weitere Informationen:

Astrid Goldberg
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0) 221 2044 - 2210
E-Mail: astrid.goldberg@atradius.com

Esther Blömer
Pressereferentin
Telefon: +49 (0) 221 2044 - 1992
E-Mail: esther.bloemer@atradius.com
 

Haftungsausschluss

Die Angaben auf dieser Website dienen lediglich allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Beratung. Die geltenden Bestimmungen können Sie der Versicherungspolice oder dem entsprechenden Produkt- bzw. Dienstleistungsvertrag entnehmen. Nichts auf dieser Website darf dahingehend ausgelegt werden, dass für Atradius ein Recht, eine Pflicht oder eine Verantwortung begründet wird. Dies gilt ebenso für die Pflicht zur Durchführung einer Due-Diligence-Prüfung von Abnehmern im eigenen oder in Ihrem Namen. Atradius nimmt Due-Diligence-Prüfungen von beliebigen Abnehmern lediglich zu eigenen Underwriting-Zwecken und nicht zugunsten des Versicherungsnehmers oder einer sonstigen Person vor. Zudem schließen Atradius und seine verbundenen Unternehmen und Tochtergesellschaften jegliche Haftung für direkte, indirekte, Neben- und Folgeschäden sowie besondere und zusätzliche Schadenersatzansprüche aus, die sich aus der Verwertung der auf dieser Website gemachten Angaben ergeben.